Erste Wohnmobilstellplätze am Erlbruch eingeweiht

Suchst du noch oder parkst du schon? Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten – das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch weihte Bürgermeister Christoph Tesche gemeinsam mit Vertretern der Verwaltung am Freitag, 28. Februar, sechs Wohnmobilstellplätze ein. Im Zusammenspiel mit der Entsorgungsstation auf dem Konrad-Adenauer-Platz steht dem Übernachten nichts mehr im Wege.

„Mich freut, dass Recklinghausen immer mehr Touristinnen und Touristen anzieht“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche. „Dazu tragen nicht zuletzt unsere vielen mehrtägigen Veranstaltungen wie zum Beispiel ‚Recklinghausen leuchtet‘ bei. Die neuen Wohnmobilstellplätze ermöglichen den Besucherinnen und Besuchern eine günstige Übernachtung.“ Im Vergleich zum Vorjahr sind die Gästeankünfte in Recklinghausen um acht Prozent gestiegen (Stand November 2019). Die meisten Gäste kamen aus Deutschland, auf Platz 2 landeten die Niederlande und Platz 3 belegte das Vereinigte Königreich.

Die Stellplätze sind eine Maßnahme des Handlungskonzepts Tourismus. „Angelehnt an andere Städte wuchs bei uns der Wunsch, Wohnmobilen einen sicheren und attraktiven Parkplatz in der Nähe der Altstadt zu bieten“, erklärt Georg Gabriel, Abteilungsleiter Stadtmarketing und Tourismus. „Vom Parkplatz am Erlbruch erreichen Touristinnen und Touristen fußläufig die ‚Gute Stube‘.“

Es stehen drei Plätze für Wohnmobile bis zehn Meter Länge und drei Plätze für Gefährte bis sieben Meter Länge zur Verfügung. „Parken darf jedes Wohnmobil mit einem Parkticket, das direkt neben den Plätzen am Parkautomaten gezogen werden kann“, erläutert Axel Fritz, Abteilungsleiter Straße. „Ein Ticket kostet acht Euro und ist 24 Stunden gültig. Die maximale ununterbrochene Nutzung ist auf drei Kalendertage begrenzt. Reservierungen sind nicht möglich.“

Alle Infos sind in der Haus- und Platzordnung aufgeführt, die an den Plätzen auf Deutsch und online auch auf Englisch und Niederländisch verfügbar ist.

Eine Stromsäule mit vier Anschlüssen stellt die Energieversorgung sicher. Auf dem Konrad-Adenauer-Platz bietet eine Entsorgungsstation eine Frischwassertankstelle und einen „Big Belly“ für die Entsorgung von regulärem Hausmüll.

Der Parkplatz P9 bietet rechts und links neben den neuen Wohnmobilstellplätzen Erweiterungsmöglichkeiten. „Wenn die Plätze gut angenommen werden, können auch in anderen Stadtgebieten, beispielsweise der Mollbeck, Stellplätze folgen“, sagt Stadtkämmerer Ekkehard Grunwald. „Die Kosten für die Plätze am Erlbruch inklusive Entsorgungsstation belaufen sich auf 75.000 Euro.“

Anhang

Pressefoto: v. l. Ekkehard Grunwald (Beigeordneter), Johannes Quinkenstein (Wohnmobilbesitzer und CDU-Ratsherr), Georg Gabriel (Stadtmarketing), Axel Fritz (Abteilungsleiter Straße), Bürgermeister Christoph Tesche, Claudia Ludwig (UBP).