Spielpunkte in der Altstadt

In der Zeit von Montag, 12. Juni, bis Freitag, 16. Juni, werden fünf Spielpunkte aus dem Städtebauförderprogramm „Aktive Stadtteilzentren“ in der Recklinghäuser Innenstadt errichtet.

Der erste Spielpunkt „Streifenspiegel“ wurde am Dienstag, 13. Juni, am Holzmarkt in der Recklinghäuser Altstadt vorgestellt.

Spielpunkte sind Objekte, die kleine und große Kinder für spielerische Aktivitäten nutzen können. Sie sind Teil des Handlungskonzepts Altstadt und wurden in Abstimmung und unter Beteiligung der Quartiere der „Guten Stube“ entwickelt. Sie sollen von möglichst vielen Besuchern in der Innenstadt genutzt werden und tragen zu einer Verbesserung der Aufenthaltsqualität bei.

Deshalb werden die Spielpunkte vor allem an Knotenpunkten platziert, die sich an den Hauptzugängen zur Innenstadt befinden. Dort laden sie zum Verweilen ein. Umgesetzt wurde bereits der Niedrigseilgarten hinter dem Rathaus.

Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf 45.000 Euro und wurden zu 80 Prozent vom Städtebauförderprogramm „Aktive Stadtteilzentren“ übernommen.