„Recklinghausen leuchtet“:

45 Gebäude werden angestrahlt – 70 Jahre Ruhrfestspiele stehen im Mittelpunkt der Rathausshows

Die seit langem über die Stadtgrenzen hinaus bekannte und beliebte Veranstaltung „Recklinghausen leuchtet“ stellt in diesem Jahr 70 Jahre Ruhrfestspiele in den schillernden Mittelpunkt. In diesem Jahr gehen vom 21. Oktober bis zum 6. November die Lichter an, die täglich von 18 bis 24 Uhr 45 Gebäude und Orte in der Altstadt in bunten Farben erstrahlen lassen.

Der historische Teil thematisiert die 70-jährige Geschichte der international bekannten Ruhrfestspiele. Damit wird der Blick auf europäische und internationale Schauspiel- und Theaterkunst gerichtet. Die Eröffnungsfeier ist am Freitag, 21. Oktober, um 19 Uhr in der Altstadt Recklinghausen, der Guten Stube des Ruhrgebiets. Nach der Begrüßung findet die in der Region einzigartige 3D-Videoprojektion, bei der das Rathaus als Leinwand dient, statt. Auch hier wird das Thema „70 Jahre Ruhrfestspiele“ aufgegriffen. Die Show ist freitags bis sonntags jede volle Stunde von 19 bis 22 Uhr zu sehen.

„Das älteste Theaterfestival Europas ist bei uns in Recklinghausen zu Hause und mit ‚Recklinghausen leuchtet‘ wollen wir die so besondere Entwicklung von einem kurzen Gastspiel hin zum legendären Festival, mit einem großartigen bunten Lichtspektakel zeigen“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche. Alles begann mit einer Notration Kohle und ist heute eine der renommiertesten Veranstaltungen in Europa. Grund genug also, zu „Recklinghausen leuchtet“ zu kommen und gemeinsam die 70 Jahre Ruhrfestspiele zu feiern.

Worauf sich Besucherinnen und Besucher freuen können

Die Eröffnung: Bürgermeister Christoph Tesche eröffnet um 19 Uhr die Veranstaltung.

Die Rathausshows: Die 70 Jahre Ruhrfestspiele stehen im Mittelpunkt der Rathausshows – freitags bis sonntags stündlich von 19 bis 22 Uhr.

Die illuminierten Gebäude: 45 Gebäude und Orte werden in diesem Jahr angestrahlt. Mit dabei sind zum Beispiel die Gymnasialkirche, die Propsteikirche St. Peter, die Stadtmauer, das Palais Vest und verschiedene Gebäude auf dem Altstadtmarkt.

Die Wege durch die Altstadt: Wie in den Vorjahren wird auf vorgegebene Routen verzichtet. Stattdessen werden durch bunt gefärbte Straßenlaternen Laufwege durch die Altstadt inmitten des Walls markiert. Etwa zwei Stunden Zeit werden die Besucher für etwa drei Kilometer brauchen, wenn sie die kompletten Wege abgehen wollen.

Die Stadtführungen: Für Besucher von außerhalb und für alle interessierten Recklinghäuser werden montags bis donnerstags um 19 Uhr und um 20 Uhr kostenlose Stadtführungen angeboten. Freitags, samstags und sonntags sowie am Montag, 31. Oktober, und Dienstag, 1. November,  finden sie um 18.30, 19.30 und 20.30 Uhr statt. Startpunkt ist das Rathaus, vor dem auch das Innogy-Informationszelt steht, in dem Anmeldungen zu Führungen täglich ab 17 Uhr angenommen werden.

Spezial-Touren: Am Freitag, 21. Oktober, werden zwei geführte Weintouren der Weinhändler Grünreichs Feinkost, Vino Terrane und Molitor durchgeführt. Start ist um 17 Uhr und um 18 Uhr, der Beitrag kostet 32 Euro. Anmeldungen bei Grünreichs Feinkost und Bistro, Martinistaße, Tel.: 02361/186793. Dann gibt es noch den Fotorundgang der Volkshochschule am 28. Oktober/3. November und am 4./10. November. Gebühr: 25 Euro, Anmeldungen unter Tel. 02361/502000.

Musik: Zu Besuch ist auch wieder ein alter Bekannter: DJ Moguai, international gefragter Künstler und Musikproduzent, legt am Donnerstag, 3. November, ab 20 Uhr vor dem Rathaus auf.

Tanz: Immer mittwochs (26. Oktober und 2. November) ab 19 Uhr stehen Tanzanimationen der Tanzschule Thiel auf dem Programm.

Wissen: An der Gymnasialkirche des Petrinum geben Eltern täglich von 18 bis 22 Uhr Erläuterungen. Außerdem werden Lehrer, Eltern und Schüler musikalisch auftreten.

Mit der Franziskaner- und Gymnasialkirche beschäftigt sich ein Vortrag am Freitag, 28. Oktober, um 18 Uhr. Dr. Matthias Kordes und Georg Möllers thematisieren die Situation der Kirche, des Klosters und der Stadt zu Zeiten der Französischen Revolution. Die Teilnahme an der Veranstaltung des Vereins für Orts- und Heimatkunde ist kostenlos. Im Anschluss daran startet eine Führung durch „Recklinghausen leuchtet“ am Gotteshaus.

Einkaufen: Der erste Sonntag von „Recklinghausen leuchtet“, 23. Oktober, ist verkaufsoffen. Von 13 bis 18 Uhr kann ruhrgemütlich in der „Guten Stube“ eingekauft und geschlemmt werden.

Die guten Taten: Das Team der Kanzlei Dr. Strutz verkauft an den drei Freitagen von 18 bis 22 Uhr am Herzogswall 10 Glühwein, Kinderpunsch und Bratwürstchen. Der Erlös geht an den Kinderschutzbund Recklinghausen e. V. Im Vorgarten der Praxis wird außerdem „Die pinke Anna“ zu sehen sein, ein Objekt des Floristen und Bildhauers Achim Tausch.

Die Praxis Dr. Reike/Nowatius verkauft am Freitag, 28. Oktober, ab 18 Uhr an der Kleinen Geldstraße 4 Glühwein, Kakao und Waffeln für den guten Zweck.

Die Extras: Am Abend des Reformationstages, dem 31. Oktober, werden Kernsätze der Reformation an die Fassade von St. Peter projiziert. Bürgermeister Christoph Tesche eröffnet die „Blinkende Reformation“ in Anschluss an eine Andacht, die um 20 Uhr stattfindet. Chorgesänge und ein Posaunenchor begleiten das Ganze musikalisch.

Eine interaktive Karte von Regiofreizeit des Kreises Recklinghausen gibt es unter www.re-leuchtet.de. Die Karte bietet für Smartphones, Tablets usw. eine optimierte Routenführung an. So kann man sich die Wege und Standorte anzeigen lassen.

Abschluss: „Recklinghausen leuchtet“ endet mit einem großen Abschlussfeuerwerk am Sonntag, 6. November, um 20.30 Uhr.

Organisiert wird „Recklinghausen leuchtet“ von fünf Kooperationspartnern: Stadt Recklinghausen, Werning Theatertechnik, Innogy, Veranstaltungsagentur Prinz und Medienhaus Bauer.  Die Route und das Programm gibt es auf der städtischen Internetseite www.recklinghausen.de und auf www.re-leuchtet.de.

Quelle: Stadt Recklinghausen / Pressestelle